Fachschule Luftfahrttechnik
Fachschule Luftfahrttechnik

Fachschule „Luftfahrttechnik“ - Produktionsprozesse Industrie 4.0

Das Berufsfeld des Staatlich geprüften Technikers
Fachrichtung Luftfahrttechnik

Typische Aufgabengebiete sind Planung, Entwicklung, Konstruktion, Produktion, Wartung und Instandhaltung sowie der Vertrieb. Techniker/innen der Fachrichtung Luftfahrttechnik werden ausgebildet um in luftfahrttechnischen Konstruktions-, Produktions-, Wartungs- und Instandhaltungsbetrieben für Fluggeräte oder für deren Zulieferfirmen zu arbeiten. Ebenso wird ein Arbeitsfeld im logistischen Umfeld (Flughafen und seine Anlagen) gesehen.

Die beruflichen Fähigkeiten des Staatlich geprüften Technikers
Fachrichtung Luftfahrttechnik

Von Techniker/innen der Fachrichtung Luftfahrttechnik werden neben fachlicher Qualifikation besonders Teamfähigkeit, Innovationsfähigkeit, unternehmerisches Denken bei Qualitäts- und Kostensteuerung, Personalführungskompetenz sowie Fremdsprachkenntnisse erwartet. Didaktische Konzepte sollen während dieses Bildungsganges die fachlichen und allgemeinen Handlungskompetenzen fördern. Die erworbenen Fähigkeiten ermöglichen es den/die Techniker/in für Führungsaufgaben einzusetzen, die zwischen einem Meister und einem Ingenieur stehen.

Staatlich geprüfte Techniker
Fachrichtung Luftfahrttechnik an der G15

Die Weiterbildung an der Fachschule für Luftfahrttechnik vertieft die Fachbildung und erweitert die Allgemeinbildung. Von einem Techniker werden in erhöhtem Maße Fachkompetenz, Humankompetenz, Sozialkompetenz sowie Methodenkompetenz erwartet, die er während des Weiterbildungsganges erwerben soll.

Wesentliche Inhalte der Weiterbildung sind:

  • Digitale Steuerung und Regelung von Produktionsprozessen
  • 3D-Konstruktion (CATIA V5), Additive Fertigung und 3D-Druck
  • Robotik und Sensorik
  • Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Der Weiterbildungsgang zum „Luftfahrttechniker“ wird in der folgenden Schulform angeboten:

  • Vollzeit über 2 Jahre (4 Schulsemester)
  • Berufsbegleitend in Abendform über 3 Jahre (6 Schulsemester)

Die Weiterbildungszeit umfasst gleichmäßig auf alle Schulsemester verteilt 2.400 Stunden Theorie. Der Beginn der Weiterbildung ist jeweils der 1. Februar und der 1. August (Organisationstermin) eines Kalenderjahres. Generell gelten die Halbjahres-Organisationstermine jeweils entsprechend der Ferienregelung der Freien und Hansestadt Hamburg.